top of page
  • Autorenbildandreaerlsbacher

Angst lähmt!


Jeder weiß es. Plötzlich ist sie da. Mitten in der Nacht oder wenn wir nicht damit rechnen.

Und wir fühlen uns ohnmächtig, weil wir oft nicht wissen, wie wir ihr begegnen sollen, wenn sie hochkommt…

Die Liste ist lang….

Existenzangst

Zukunftsängste

Die Angst den Partner oder den Job zu verlieren.

Die Angst vor dem Nicht-dazugehören.

Die Angst vor Entscheidungen.

Die Angst vor dem Versagen in der Öffentlichkeit.

Die Angst vor Kritik - nicht zu genügen.

Die Angst vor Kontrollverlust und Blamage.

Die Angst vor Krankheit.

Die Angst vor der Angst :)

Und…. und….und.

Vermeidungsstrategien, bestimmten Situationen oder Entscheidungen auszuweichen, sich das Thema „schön zu reden“, hilft vielleicht kurzfristig, oft genug aber gar nicht.

Das Rad im Kopf dreht sich weiter, raubt uns den Schlaf und nimmt uns die Lebensqualität.

Aus eigener Erfahrung und durch viele Gespräche mit meinen Klienten weiß ich, wie hilflos das macht.

Seit Jahren bin ich auf der Suche nach Antworten: Wo kommt die Angst her? Was sind die Auslöser?

Was kann ich tun, wenn der Atem stockt und das Herz zu rasen beginnt?

Ich habe Antworten bekommen und auch Werkzeuge, die wir anwenden können.

Eine Schlüsselerkenntnis für mich war, als ich verstanden habe, dass die Angst in mir ist, in meinem Kopf und nicht in einer äußeren Bedrohung.

Wie kannst du konkret und im Alltag mit diesen Situationen umgehen??

Das erfährst du in meinem Seminar, am Samstag, 24.11.2018

Im Notburgahof in Piesendorf / 14.00 – ca. 18.00 Uhr

Kosten: EUR 60,-- inkl. Unterlagen

Inhalt:

Angst im Ausdruck ist vollkommen individuell, hat viel mit deiner Geschichte, deinem Rucksack an Erfahrungen zu tun, die sehr weit zurück reichen können. Geistig/spirituell gesehen hat sie einen Ausgangspunkt – ich nehme dabei Bezug auf den „Kurs in Wundern“.

In einer kleinen Gruppe fühlen wir der Angst auf den Zahn, tauschen uns aus und erwerben ein Repertoire an Hilfestellungen: den Atem beruhigen, kurze und einfache Imaginations- und Meditationsübungen, Ernährungstipps, die Stress reduzieren, Jin Shin Jyutsu® Selbsthilfe.

Die Organfunktionen im Körper, die verstärkt auf Ängste reagieren sind die Energien von Niere, Blase und Nebenniere. Wir lernen, diese Spannung abzubauen.

Sehr effektiv sind spagyrische Pflanzenessenzen, einige davon möchte ich vorstellen.

Jetzt gleich gebe ich dir ein paar wertvolle Zeilen mit:

Wenn du Erregung spürst – bleib still!

Wenn die Angst dich packt – schau hin!

Wenn dir heiß wird – halte aus!!

Bleibe in jedem Fall der Beobachter: fühlend, anwesend, still

(Quelle: Die Heilkunst des Tibetan Pulsing, E. Schneider)

Schnelle Selbsthilfe: Der „Angst-Finger“ ist der Zeigefinger, er korrespondiert mit der Nieren- und Blasenenergie. Du kannst ihn einfach halten und ruhig atmen, um Entspannung einzuleiten.

Ruf mich an, wenn du Fragen hast!

Ich freue mich darauf, mit dir gemeinsam mutig unseren Ängsten zu begegnen.

Mit diesem Thema sitzen wir alle im gleichen Boot!!

Andrea


180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page